Den MacPro hatte ich damals noch zu Zeiten angeschafft, als man sich vorwerfen lassen musste "Wie kannst Du nur so viel Geld für einen Apple-Computer ausgeben?".
Der 2x2.8-GHz-QuadCore-Rechner ist allerdings derart eine Arbeitsmaschine, dass er mir auch 10 Jahre später hardwaremäßig völlig für die tägliche Arbeit ausreicht – zugegebenermaßen sind Videoschnitt und Ballerspiele nicht darunter.

Läuft der Mac auch 2019 immer noch unter MacOS X 10.6 (meiner Ansicht nach das beste und stabilste System aller Zeiten), kommt nun das eine oder andere Problem auf mich zu. Welches allerdings keinen Rechner-Neukauf rechtfertigt. Wir wollen ja schließlich die Resourcen der Natur schonen und wieso für mehrere tausend Euro etwas Neues kaufen, wenn das Alte weiterhin funktioniert?

Zuerst einmal sind mir nach 10 Jahren Speicherriegel abgeraucht. Hätte für meinen Geschmack noch ein paar Jährchen länger halten können, aber immerhin sieht man hier den starken Vorteil eines alten Macs: Kauft man sich halt neue Riegel und steckt sie rein. Versuche man das bitte mal mit einem aktuellen iMac, Mülltonnen-MacPro oder MacBook!
Eine SSD gab' es dann gleich noch mitspendiert. Hätte ich mir die doch nur schon vor Jahren angeschafft! Fühlt sich an, als ob man sich einen neuen, aktuellen, Mac gekauft hätte. Nur halt für einen Bruchteil des Geldes.

Wenige Monate später: Eine der beiden eingesteckten ATI Radeon HD 2600 scheint den Geist aufgegeben zu haben. Erst hängt sich der ganze Mac zweimal auf, dann bleibt einer von drei Bildschirmen schwarz und die zweite Grafikkarte taucht nicht mehr im System-Profiler auf.
Hier ergibt sich nun allerdings mit einer neuen Grafikkarte die Chance, an diesem MacPro, den manche als "uralt und museumsreif" bezeichnen möchten, das aktuellste Betriebssystem 10.14 zu installieren. Denn einzig die Grafikkarte ist der Grund, wieso macOS 10.14 und höher nicht auf dem System laufen.

Wobei sich für mich an dieser Stelle die Frage stellt, wieso Apple macOS 10.11 als das letzte kompatible System für den MacPro 3,1 angibt und nicht macOS 10.13 (welches problemlos laufen würde).
Vielleicht wegen der inkompatiblen AirPort-Karte...die bei diesem Gerät aber sowieso nur optional gegen Aufpreis verbaut wurde.

Vielleicht reicht auch macOS 10.13?

Auf dieser Seite ist ein Tool und die notwendige Anleitung zu finden, um macOS 10.13 auf dem MacPro 3,1 (und einigen anderen nicht mehr offiziell unterstützten Macs) zu installieren.

Hierbei wird der offizielle Apple-Installer gepatcht, so dass er sich nicht mehr über ein inkompatibles Gerät beschwert.

Im Gegensatz zum folgenden macOS 10.14 ist hier keine neue Grafikkarte erforderlich.

Grafik-Karte

Zahlreiche Grafikkarten können in den MacPro 3,1 eingebaut werden. Dies gilt natürlich auch für die Nachfolge-Modelle 4,1 und 5,1.
Ohne eine gewisse Unterstützung in der Firmware der Grafikkarte muss man allerdings mit Abstrichen leben: Bootcamp wird nicht funktionieren und der Bildschirm bleibt bis nach dem Booten schwarz – im Notfall kann man keine Maßnahmen ergreifen, wenn das System mal streikt. Noch dazu ist die Nutzung von File Vault nicht möglich, da man das Kennwort noch vor dem Booten eingeben müsste.

Auf jene in Frage kommenden Grafikkarten kann allerdings eine Mac-Unterstützung geflasht werden. Entweder man bekommt das selbst hin oder man schickt die Grafikkarte irgendwo ein oder man kauft sich gleich eine, die die Unterstützung bietet. Der Macvidcards-Store bietet eine kleine Auswahl an Nvidia-Grafikkarten mit Mac-Unterstützung für den MacPro 3,1 (und auch die MacPros 4,1 und 5,1); die Lieferung aus den USA ist allerdings nicht gerade sehr günstig.

Laut dieser Seite sollte man bei meinem MacPro 3,1 auf jeden Fall zu einer Nvidia-Karte greifen. AMD-Karten sind hier ein Problem, auch wenn MacPro- und Metal-Kompatibilität angegeben ist.

Die von mir präferierte Nvidia GeForce GTX 680 konnte ich allerdings auch inklusive Mac-Unterstützung in dem einen oder anderen deutschen Store finden. Zwar gebraucht, aber generalüberholt und inklusive einem Jahr Gewährleistung.

Auf jeden Fall sollte man darauf achten, dass die erstandene Grafikkarte "Metal-kompatibel" ist, um für macOS 10.14 und höher verwendet werden zu können.
Apple gibt sogar ganz offiziell auf einer Support-Seite Grafik-Karten-Tipps für den MacPro 4,1 und 5,1. Sollte auch für den 3,1 gelten.

Installer

Da die werksseitig ausgelieferten Grafikkarten ab macOS 10.12 nicht mehr unterstützt werden, verweigern die System-Installer von 10.12 und höher natürlich die Installation auf einem "Käsereibe-MacPro".
Überhaupt kommt man gar nicht mehr an den Installer ran, da dieser nur noch automatisch im Hintergrund über den AppStore heruntergeladen wird und gar nicht zur Verfügung steht, wenn man einen nicht-kompatiblen Mac sein eigen nennt.

Das heißt: Man muss sich den Installer erst über einen kompatiblen Mac besorgen, den man irgendwo zur Verfügung haben müsste.
Leider sind keine direkt-Download-URLs bekannt, von denen man sich direkt von Apple das Installer-Image herunterladen könnte. Wäre ja zu praktisch, wenn man das Image einmal herunterlädt und auf mehreren Mac installieren könnte. Aber nein, die ausgebauten Bandbreiten müssen genutzt werden, also lädt man sich die 5GB halt mehrmals herunter, wenn man mehrere Macs sein Eigen nennt und sich nicht wie folgend beschrieben verbiegen will.

Zum Glück kann man den Installer aber auch über das Patchtool von dosdude1 (Link folgt weiter unten) herunterladen.

Wichtig!

Apple schreibt hier, dass man auf jeden Fall erst macOS 10.13.6 installieren sollte, bevor man auf 10.14 upgraded.
Also nicht direkt von einem installierten MacOS 10.6 oder 10.9 oder 10.11 oder wie auch immer auf 10.14 upgraden!

Außerdem empfiehlt Apple, File Vault (falls genutzt) zu de-aktivieren. Hat man sich eine Grafik-Karte angeschafft, die zur Boot-Zeit noch kein Bild anzeigen kann, hat man ein Problem, sobald man sein File Vault-Kennwort eingeben müsste.

Installer besorgen

Wie gerade unter "Wichtig!" erwähnt, sollte man sogar zwei Installer zur Hand haben: Den für 10.13 und, sofern man auf dem neusten Stand sein will, den für 10.14.
Die aktuellste Version kann man sich relativ bequem über den macOS Downloader von dosdude1 (der auch den notwendigen Patcher programmiert hat, den wir später noch brauchen) herunterladen lassen.
Ansonsten kann man bei jedem Patcher-Programm von dosdude1 (aktuell für macOS 10.12-10.14 hier zu finden) über den Menüpunkt "Tools" das jeweilige System-Image herunterladen.

Wer sich sagt "keine Ahnung, was das Programm da herunterlädt und ob ich nachher irgendwelche Trojaner im System habe", muss einen neueren Mac mit einem nicht aktuellen System (aber immerhin macOS 10.11) finden, bei dem der AppStore das gesuchte System zur Installation feil bietet. Dort die Installation starten (so dass das Installation-Image heruntergeladen wird) und vor der eigentlichen Installation abbrechen. Wir benötigen dann das Programm-Paket "macOS xxx installieren", welches sich nun im Programme-Ordner befinden sollte.
Auf der anderen Seite: dosdude1s Patcher, der Apples Installations-Image so verändert, dass es sich installieren lässt, benötigt man sowieso und dieses wird aus besagtem Grund sowieso Apples Installations-Datei ändern. Also wieso nicht gleich die ganze Arbeit von hier erledigen lassen?

USB-Stick-Installationsmedium

Wir benötigen:
  • USB-Stick mit mindestens 16GB
  • Den Patcher von dosdude1
  • Den Installer von Apple (entweder über den Patcher heruntergeladen oder von einem anderen Mac)

Sollte ein pre-10.13-System installiert und 10.14 gewünscht sein, benötigen wir zwei USB-Sticks mit einmal Patcher und macOS-Installer für 10.13 und einmal Patcher und macOS-Installer für 10.14.

Vorgehen:

Bild 1
  • USB-Stick frisch macOS Extended formatieren
  • Patcher für 10.13 und/oder Patcher für 10.14 herunterladen
  • Wenn man es unkompliziert haben möchte, über jenen Patcher den macOS-Installer von Apple herunterladen lassen (Menüpunkt "Tools")
  • Im Patcher auf das Installer-Icon klicken und das heruntergeladene Installer-Programm auswählen (Siehe Bild 1)
  • Auf der rechten Seite des Programmfensters unter "Volume:" den USB-Stick auswählen und auf "Start operation" klicken

Nach erfolgreichem Abschluss kann von dem USB-Stick gebootet und das System ganz normal wie an einem von Apple unterstützten Mac installiert werden.

Nach der Installation muss man allerdings ein weiteres Mal vom USB-Stick booten und noch ein paar Post-Install-Patches installieren.

Dies alles ist ganz schön in Bild und Text auf der Seite erklärt, wo man auch den Patcher herunterladen kann.