"Das wird mein erster und einziger Benziner sein, den ich mir kaufe!" sagte ich mir damals, als ich mein erstes Auto kaufte.
Bis dann mal ein paar bezahlbare E-Autos auf den Markt kamen, ging dann doch etwas mehr Zeit ins Lande, als ich damals erwartet hatte. Trotzdem könnte es sein, dass mein damaliger Claim Realität werden könnte: Der gute Peugeot 206CC hat 17 Jahre durchgehalten, braucht aber so langsam eine Ablösung.

Dass es aber so schwierig werden wird, gebrauchte E-Autos zu vergleichen, hätte ich nicht gedacht. Die Autohändler scheinen Elektroautos nicht wirklich auf dem Schirm zu haben und jene eher stiefmütterlich zu behandeln.

Elektroautos gibt es nun schon seit mindestens 8 Jahre auf dem europäischen Markt (ich beziehe mich nun einfach mal auf den Marktstart des Renault Zoe). Wie kann es sein, dass die Suche und Filterung bei Elektroautos auf deutschlands größten Autoportalen immer noch derart beschissen ist?
Ich ziehe autoscout24.de und mobile.de zu rate, um etwas Passendes in der Gegend zu finden.

Nun gut, ich kann im Suchfilter immerhin auswählen "Kraftstoffart: Elektro" und bekomme auch wirklich nur Elektroautos angezeigt. Ab jetzt wird es allerdings unschön.
Ein Autohändler, der sein ganzes Verkaufsleben lang nicht damit rechnen musste, dass die Hersteller den Benzintank extra vermieten, muss bei den Elektroautos etwas umdenken. Denn bei manchen Elektroautos ist bei den 10'000€, die ich bezahle, die Batterie mit dabei, bei anderen nicht und da zahle ich dann monatlich nochmals gut etwas drauf. Könnte ich jene bitte von meinen Treffern ausschließen?
Pustekuchen. Bei manchen steht unter dem Preis "zzgl. Batteriemiete", bei manchen steht im Produkttext "Batteriemiete" oder "ohne Batterie" oder "Mietbatterie" oder gar nichts, was dann je nach Modell und Baujahr nur ahnen lässt, dass man die Batterie noch zusätzlich mieten muss.
Wäre es so kompliziert, da für den Verkäufer noch einen schnöden Haken "Batterie inklusive" ins Portal reinzuprogrammieren (und für den Verkäufer so unzumutbar, ihn auch zu nutzen, so wie er auch den Haken bei "hat Bluetooth" gesetzt hatte)?

Die Liste der Ausstattungsmerktmale ist auch noch sowas von annodazumal. Schadstoffklasse, Euronorm, 0 Liter Spritverbrauch, Bordcomputer und Reifendruckkontrollsystem vorhanden.

Aber wie steht es mit den Dingen, die den Käufer eines Elektroautos interessieren?
Batteriekapazität? Verbrauch (in kWh/100 km, nicht in Litern/100km)? Wärmepumpe? Was für Stecker- und Ladetypen werden unterstützt?

Es ist wirklich eine ziemliche nervige Sucherei und vielleicht werde ich doch lieber meinen zweiten Spruch von damals "Ich kaufe mir nie wieder einen Neuwagen!" vergessen, die 10'000€ Elektro-Förder-Prämie einsacken und darauf waren, was Dacia 2021 noch raus bringt...
Wer weiß – vielleicht ist die Schlamperei der Gebrauchtwagenportale nur dazu da, die Autoindustrie zu unterstützen...? Ich bin jedenfalls kurz davor, ein eigenes Gebrauchtwagenportal zu programmieren.