Ich verwende Adobes ExtendScript Toolkit ungern, da es in der Benutzung recht hakelig ist. Mit einem normalen Texteditor kommt man schneller voran.
Allerdings kommt man manchmal nicht drum herum, das Programm zu verwenden, wenn man ein Skript für InDesign oder Photoshop debuggen möchte.

Die Software ist allerdings noch schlechter geschrieben, als ich befürchtet hatte: Neuerdings lässt sie sich für den einzigen Zweck, den sie bei mir hat, nicht mehr verwenden: Zum Debuggen.
Will man ein Skript ausführen, erscheint die Fehlermeldung Skript kann in Zielengine "main" nicht ausgeführt werden! (#1116) Can't start debug session.

Dies scheint ein generelles Problem zu sein, welches seit Ende 2018 bei jedem auftritt. Und sogar, wenn man sich das neuste Adobe ExtendScript Toolkit von Adobe herunterlädt. Wieso sollte Adobe auch mal ein Problem fixen? Lieber in nen paar Monaten eine neue Version auf den Markt schmeißen, die auch nichts wirklich behebt.

Adobes hilfreichster Tipp ist, die Systemzeit des Computers auf ein Datum vor dem 20.11.2018 zurück zu stellen. Danke! ...aber das schafft natürlich nur zig weitere Probleme.

Zum Glück lässt sich das Problem durch einen Eingriff in das Programm beheben, welches interessanterweise aus einem Haufen JavaScript-Dateien besteht (vielleicht fühlt es sich dadurch nicht wie ein richtiges Programm an).

Man mache einen Rechtsklick auf das ExtendScript Toolkit-Programmicon und wähle Paketinhalt anzeigen.
Drei 0en entfernen
Im Unterverzeichnis /Contents/SharedSupport/Required/cdic/ befindet sich eine Datei namens 11BTBackend.jsx bei der man nach 604800000 suchen muss, welches man um 3 Nullen auf 604800 kürzt.
Speichern und Adobe ExtendScript Toolkit neu öffnen – nun sollte alles wieder funktionieren.