Hammer! *Name des gewünschten Mobiltelefonherstellers hier einfügen* hat soeben Pressebilder und Details zu seinem neuen *Irgend ein Mobiltelefonname mit einer Zahl und nem S oder T hintendran gehängt* veröffentlicht.

Seht es euch an...ist es nicht super schön mit seinen einzigartigen Formen?

Sie Specs lassen fast nichts zu wünschen übrig. Ich wundere mich immer wieder, wie ich Tag für Tag mit meinem Arbeitscomputer mit weniger Arbeitsspeicher und Prozessorleistung auskommen kann, wenn das schnöde Mobiltelefon zum WhatsApp-Nachrichten schreiben doch doppelt so viel Power hat. Da kann doch etwas nicht stimmen...?

Trotzdem ist es ein kleines Armutszeugnis, dass ein neues Smartphone heutzutage noch den Snaphippo 753 und nicht den neuen Snaphippo 758+ einsetzt. Hier hätte man wirklich etwas mehr mit dem derzeitigen Stand der Technik gehen sollen, wenn ich schon den Preis von zwei leistungsstarken Laptops für ein hosentaschengroßes Telefon berappen muss.

Weiterer Kritikpunkt: Ein veralteter Micro-USB-Stecker wird zum Laden und zur Dateiüberagung verwendet, statt endlich wie alle anderen auf USB-C zu setzen. Bedeutet für die meisten Käufer: Leider bekommen sie in 95% der Fälle, in denen Sie bei Freunden ihren fast leeren Akku laden müssen, problemlos ein Ladekabel aus dem Fundus geliehen, statt sich über ihre Freunde lustig machen zu können, weil diese kein einziges USB-C-Kabel im Haushalt haben.
So muss man auch selbst weiterhin auf die private üppige Ausstattung von Micro-USB-Kabeln zum Laden und zur Dateiübertragung zurückgreifen, statt sich endlich schicke neue Kabel kaufen zu können und ein bisschen vom Nervenkitzel profitieren zu können, ob das erstandene USB-C-Kabel sich überhaupt zum Laden eignet.
Da die Ladegeschwindigkeit über diesen Anschluss keine top speed bietet, spielt dies natürlich auch leider den Langweilern in die Karten, die immer behaupten "Ist doch egal, ob das Ding in einer halben oder vier Stunden geladen ist, wenn ich es immer nachts lade, während ich schlafe". Wie langweilig!

In Sachen Kamera bleiben keine Wünsche offen: 6 Kameras auf der Rückseite und eine 48-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite sind wirklich Stand der Technik!
Sollte es nicht erwünscht sein, dass jede kleinste Hautunreinheit den "Selfie" vermiest, gibt es einen pfiffigen "4 Megapixel Mode", der die unschönen Details verschwinden lässt...und seien wir mal ehrlich: 4 Megapixel sind für ein Bild ja sowieso genug und WhatsApp rechnet die Bilder ja immer auf unter einen Megapixel runter, wenn man sie verschickt. Also geile Software-Lösung!

Wer sich die Abmessungen genauer anschaut, wird sich freuen: *Name des gewünschten Mobiltelefonherstellers hier einfügen* haben es geschafft, ihr neues Flagschiff nochmals einen Millimeter dünner zu machen. Damit haben wir hier das dünnste Smartphone ever!
Nun ja, leider muss man hierdurch ein paar Abstriche bei der Akkulaufzeit machen, das dünne Ding liegt nicht wirklich gut in der Hand und schon nach einer Woche im Test zeigen sich erste Verbiegungen beim Transport in der Hosentasche. Aber ey: Es ist das dünnste Smartphone ever und das ist uns das Geld doch wert!
Mit der optional erhältlichen Gorilla-Grip-Hülle ist das *Irgend ein Mobiltelefonname mit einer Zahl und nem S oder T hintendran gehängt* auch wieder ein Schmeichler für die Hand und die Verbiege-Probleme sind dank integrierter 5mm dicker Stahlplatte Schnee von gestern. Ich lege jedem Nutzer diese Gorilla-Grip-Hülle ans Herz!

Die Bildschirmauflösung mit 1080 x 2340 Pixeln ist gute Mittelklasse. Bei der vorhandenen Bildschirmdiagonale von 6,4 Zoll kommt man auf eine Auflösung von 400ppi. Dies ist weniger als doppelt so viel, wie das menschliche Auge überhaupt erkennen kann. Wir würden uns für die nächste Generation gerne eine Auflösung wünschen, die mindestens dreimal so hoch ist, als das menschliche Auge erkennen kann, um auch wirklich auf der sicheren Seite zu sein, dass uns nicht mal ein Pixel ins Auge sticht.
Ob es sich um einen LCD- oder OLED-Bildschirm handelt, verraten wir an dieser Stelle nicht, denn euch interessiert ja immer nur Pixelanzahl, Pixelanzahl und nochmals Pixelanzahl!

Das *Irgend ein Mobiltelefonname mit einer Zahl und nem S oder T hintendran gehängt* wird mit einem aktuellen Android-System geliefert. Also halt mit der letzten Version und nicht mit der wirklich aktuellen Version, die außer Google selbst sowieso niemand verwendet. Welcher Hersteller ist auch so waghalsig und verwendet die allerneuste Version?
Wenn ihr etwas Glück habt und die Daumen drückt, bekommt ihr die zur Zeit wirklich aktuelle Version dann in anderthalb Jahren als praktisches OTA-Update geliefert. Aber wahrscheinlich habt ihr das *Irgend ein Mobiltelefonname mit einer Zahl und nem S oder T hintendran gehängt* bis dahin ja sowieso auf den Elektroschrottberg geschmissen und euch das *Irgend ein Mobiltelefonname mit einer noch etwas höheren Zahl und nem S oder T oder X hintendran gehängt* zugelegt. Man will ja schließlich mit der Zeit gehen!

Kann *Irgend ein Mobiltelefonname mit einer Zahl und nem S oder T hintendran gehängt* 5G?
Jawohl! Aber keine Angst: Bis ihr das auch wirklich nutzen könnt, habt ihr euch ja sowieso schon das Nach-nach-nach-nachfolgemodell gekauft.

Fazit: Das *Irgend ein Mobiltelefonname mit einer Zahl und nem S oder T hintendran gehängt* ist ein echter Hingucker und seinen unverschämten Preis wert. Kleine Abstriche muss man wegen des veralteten Micro-USB-Anschlusses machen. Das hätte wirklich nicht sein müssen.
Ich werde mir das *Irgend ein Mobiltelefonname mit einer Zahl und nem S oder T hintendran gehängt* jedenfalls sofort zulegen, um mir meine Wohnzimmerwand weiter mit Smartphones tapezieren zu können. Für diesen Preis ein ansoluter No-Brainer.
Für den Alltag verwende ich allerdings ersteinmal weiterhin mein 6 Jahre altes Moto X, welches einfach nicht kaputt gehen will und dämlicherweise auch noch für den Alltagsgebrauch völlig ausreichend ist.